Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Neu: „Mitfahrbank“ am Bahnhof Murnau

Mann fährt Auto und nimmt jemanden von der Mitfahrbank mit

Die neue „Mitfahrbank“ am Bahnhof in Murnau setzt ein tolles Zeichen für die Umwelt. Denn wer sich hier hin setzt, signalisiert: Ich suche eine Mitfahrgelegenheit. Meist hat man doch eh noch einen Platz frei im Auto.

Bahnhof in Murnau als Ausgangspunkt für Pendler, Schüler und Ausflügler

Viele in Murnau pendeln nach Weilheim, Garmisch oder München jeden Tag. Auch zahlreiche Schüler besuchen die Schulen im Landkreis und sind auf die Zugverbindung angewiesen. Hinzu kommen Ausflügler am Wochenende. Der Bahnhof in Murnau wird dadurch zum zentralen Dreh – und Angelpunkt der Gemeinde. Doch die Busverbindung von hier aus ist rar und eine Taxifahrt kommt auch nicht immer infrage. Wer in die umliegenden Dörfer wie zum Beispiel Riegsee möchte, ist auf ein Auto angewiesen.

Der Umwelt zuliebe: Carsharing wird in Murnau durch die „Mitfahrbank“ realisiert

Die meisten Autofahrer sitzen regulär alleine in ihrem PKW. Nicht selten sind einige Plätze frei. In großen Städten gibt es bereits Leihautos und Services wie BlaBlaCar oder die Mitfahrzentrale, um die Abgase und Anzahl an einzel-besetzten Autos zu minimieren. In der Gemeinde Murnau am Staffelsee wurde mit der Idee einer „Mitfahrbank“ nun eine Möglichkeit geschaffen ein Zeichen für die Umwelt zu setzen und Mitfahrgelegenheiten zu organisieren

So funktioniert die „Mitfahrbank“

Aufgestellt wurde sie am Bahnhof in Murnau an der Seehauser Straße. Auffällig in roter Farbe, damit man sie nicht mit einer normalen Bank zum Ausruhen verwechseln kann. Wer eine Mitfahrgelegenheit sucht, setzt sich einfach auf die Mitfahrbank am Bahnhof in Murnau und signalisiert Autofahrern so ganz ohne den Daumen rausstrecken zu müssen, dass man gerne mitfahren würde. Ein klasse Konzept, das auch schon in Ortschaften wie Riegsee oder Ohlstadt vertreten ist.